DayCourse

Zwei Menschen spielen auf der Golfanlage, wobei sich einer gerade auf den Abschlag vorbereitet.

Der 2011 zum besten neuen Platz gewählte DayCourse lädt zum Angreifen ein: Breite Fairways, eher flache, meist mittelschnelle Grüns geben auch weniger geübten Spielern eine faire Chance auf das eine oder andere Par.

Spezifikationen

18 Loch, Par 73 (gelb: 5.981 m / rot: 5.353 m)

Über den Course

Unterschätzen sollte man den sportlich anspruchsvollen Platz aber keinesfalls! Gerade die optisch wunderbaren Par 3 Löcher sind eine echte Herausforderung:

  • Auf der 4 bewacht ein riesiger Bunker wie ein Burggraben das Grün. Nur die wenigsten Spieler schaffen es, den Ball 160 Meter carry zur Fahne zu schlagen.
  • Auf der 8 ist weniger die Länge das Kriterium, sondern eher der hübsch anzusehende Teich, der sich gefährlich bis knapp vor das Grün dahinschlängelt.
  • Das 14. Loch endet fast direkt am Clubhaus. Hier ist Disziplin gefragt: Das Klirren der Gläser und die Essensdüfte haben schon einige Spieler vorzeitig ins vorzügliche Clubrestaurant gelockt.
  • Das wäre schon ein wenig schade, weil sie so die 614 Meter Doppeldogleg Challenge auf der 17 versäumen – sicher eines der längsten Löcher Europas und Österreichs einziges Par 6!
  • Die 18 schließlich bildet mit einem veritablen Inselgrün überhaupt den krönenden Abschluss.

Die ganze Palette an Hindernissen, die den Golfsport so abwechslungsreich machen, findet sich natürlich auch auf den anderen Löchern. Strategisch platzierte Bunker, Wasserhindernisse, Doglegs und jede Menge Büsche und Bäume erschweren zwar das Par, steigern aber die Freude, wenn sie mit einem punktgenauen Schlag überwunden werden.

Die gesamte Anlage wird laufend intensiv gepflegt und erwartet Sie in ausgezeichnetem Zustand. Das ist auch kein Wunder, schließlich ist mit Karl Frühling ein Mitglied der Betreiberfamilie für das Greenkeeping verantwortlich.

> virtuelle Besichtigung
> Scorekarte
> Birdiebuch
> Spielvorgabentabelle DayCourse